RATZELFATZEL - Infos rund um Ratten
  Mai 2009
 
"

  Wegen meinem Dickerchen Öhrchen habe ich mich ja dazu entschieden auf Pellets umzusteigen. Die Mädels nehmen das neue Futter ziemlich gut an. Besonders beliebt ist das Zeug in Breiform. Komplett Pellets bekommen sie noch nicht, es ist immer noch ein kleiner Anteil ihres gewohnten Trockenfutters beigemischt. Öhrchen scheint keinen Unterschied zu merken, sie mampft die Pellets einfach in sich rein. Abgenommen hat sie noch nicht.
Ich mach mir dafür immer mehr Gedanken, wie ich den Auslauf für die Mädels noch attraktiver gestalten kann. Also hab ich aus Kartons ein paar Häuschen gebastelt. Die wurden natürlich gleich untersucht. Besonders Choci ist immer sehr furchtlos, wenn es etwas Neues gibt, das sie auskundschaften will. Lange leben die Kartons sicher nicht, da sie schon jetzt ziemlich angenagt und markiert sind.  
  Für meine kleine Bande gibt es im Auslauf auch manchmal eine Leckerei der besonderen Art. So durften die Mädels an einer Babybreischlacht teilnehmen, was ihnen sichtlich Freude gemacht hat. Öhrchen durfte nicht mit machen, hat aber ohnehin den Auslauf fast komplett in der Hängematte verschlafen. Nach der Aktion hieß es für mich Boden putzen und die vielen klebrigen Fußtapser der Damen im ganzen Zimmer beseitigen. Aber den Spaß war es wert!

Bei der kleinen Siam wurde der Tumor und zusätzlich ein kleiner Abszess entfernt. Kurz vor dem Termin des Fädenziehens, hat sie diese Aufgabe dann doch selbst übernommen, obwohl sie erst sehr brav war. Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, dass eine Wunde so lange nach der OP wieder derart aufgehen kann! Die Abszessnaht war super abgeheilt, aber die Naht vom Tumor in der Leistengegend sah aus, wie frisch aufgeschnitten. Die Tierärztin riet uns dazu, die Wunde nun offen abheilen zu lassen, verpasste der süßen eine Halskrause und verordnete Einzelhaft. 
 
Selbstständig fressen konnte die Kleine nicht und so mussten wir sie alle paar Stunden füttern und ihr zu trinken geben. Das waren einige fast schlaflose Nächte. Aber es hat sich gelohnt. Täglich mussten wir die Wunde einmal spülen, was der Süßen natürlich gar nicht gefiel. Aber sie war sehr tapfer und schließlich hat es sich auch super gelohnt!
  Alles ist wunderschön zugeheilt und sie durfte wieder zu ihren Freunden in den Käfig zurück. Das Fell ist auch schon etwas am Nachwachsen. Die Einzelhaft hat ihr gar nicht gefallen und es war so schön zu sehen, wie sehr sie sich gefreut hat, wieder bei den anderen zwei zu sein. Die Kleine hat es uns nicht übel genommen und erfreut sich nun wieder am Auslauf und rattiger Gesellschaft!
Nach allem, was wir mit dem süßen Fratz nun durch gemacht haben und der Tatsache, dass uns die drei in den über fünf Monaten, in denen sie nun schon bei uns sind, so ans Herz gewachsen sind, haben wir beschlossen, dass die drei nun ganz offiziell hier bleiben! Nun sind es also keine Pflegemädels mehr, sondern Teil unserer Mädelsbande!


 
  Bereits 49806 Besucher (183269 Hits)