RATZELFATZEL - Infos rund um Ratten
  Juni 2009
 
"
Januar Februar März April Mai Juni
Juli August September Oktober November Dezember



Juni 2009

Diesen Monat war ganz schön viel los. Wir sind komplett auf Pellets umgestiegen und die komplette Bande kommt super damit zurecht. Gebunkert wird zwar genauso wie vorher, aber so langsam hab ich den Dreh mit der richtigen Menge raus. Öhrchen hält ihr Gewicht und das ist schon mal ein Anfang, denn bisher stieg es ja stetig an. Sie zeigt auch ein wenig mehr Aktivität und Neugierde im Auslauf und spurtet manchmal den anderen richtig schnell hinterher.   
Beim Klettern ist sie zwar nicht die Beste, aber es interessiert sie wieder etwas mehr. Dennoch bleiben ihr alle Leckerein verwehrt.

Bei Muffin, Jessy und Suey gibt es soweit nicht viel Neues. Muffin und Jessy sind nun mal meine neugierigen Frechratzen. Wenn ich beim Auslauf durch das Zimmer gehe, rennen mir die zwei wie kleine Hunde hinterher – könnte ja sein, dass ich Leckerlis hole und sie was verpassen.
 
Jessy benutzt mich meistens als Kletterburg und liebt das Fingerjagspiel. Sie ist zwar alles andere als schmusig, kann aber mittlerweile schon manchmal für wenige Sekunden ruhig auf mir sitzen, um sich neuen Blödsinn einfallen zu lassen.
 
  Suey scheint wieder eine höhere Rangposition im Rudel einfordern zu wollen – nur legt sie sich da mit der Falschen (Muffin) an, die dann ihre Karatekicks einsetzt, um zu zeigen, wer hier der Boss ist. Danach flüchtet Suey dann immer auf den sicheren Schoß ihrer Mama, um getröstet zu werden oder in ein Häuschen.
Lucy, meine Teufelsmaus, macht ihrem Namen keine Ehre mehr. Seit Mitte des Monats ist sie überhaupt nicht mehr bissig. Ich kann sie jetzt viel leichter handhaben und das ist wunderschön sie mal richtig anlangen zu können, weil die Süße nämlich herrlich weiches Fell hat, von dem ich gar nicht genug bekomme! Sie will noch immer meine volle Aufmerksamkeit und beklettert mich ständig, was ich jetzt, ohne Angst vor Bissen, auch richtig genießen kann. Ich hoffe das bleibt so!  
  Schmutzi ist durch die viele Fürsorge letzten Monat viel zutraulicher geworden. Sie kommt nun viel öfter von sich aus zu mir und lässt sich auch anlangen, ohne gleich zu flüchten. Nur vom Hochnehmen hat sie noch Angst, aber ich denke mal, dass sie befürchtet, dass sie wieder verarztet werden soll. Sie ist auch ziemlich frech geworden und klaut den anderen beiden gerne das Leckerli direkt aus dem Mäulchen.
Smooch ist noch immer extrem auf den Menschen fixiert und hockt die meiste Zeit beim Auslauf auf dem Sofa rum. Meist muss ich sie dann wecken, wenn die Zeit um ist und in den Käfig zurück bringen. Für etwa zwanzig Minuten tobt sie aber gerne mit den anderen im Zimmer und schaut sich von den beiden so manchen Unsinn ab.
 
  Natürlich hab ich auch diesen Monat wieder ein Sorgenkind: Meine kleine Choci. An ihrer Schulter entdeckte ich einen kleinen Knubbel, der aussah wie ein Pickel. Die Tierärztin meinte, dass sei eine Gewebeansammlung und ich solle beobachten. Wenn es größer werden sollte, müsste mein Spatz operiert werden. Und natürlich wuchs das Ding zu einem kirschgroßen Knubbel an. Ende des Monats wurde ihr der entfernt und nun hoffen wie, dass alles gut heilt und die Süße auch weiterhin nicht an die Naht geht. Denn bis jetzt ist sie eine vorbildliche Patientin, die so tut, als sei nichts gewesen.


 
  Bereits 50180 Besucher (184372 Hits)