RATZELFATZEL - Infos rund um Ratten
  Auslauf2
 
"
2. Die Auslaufbegrenzung
Ein verstaubarer Auslauf ist recht schnell gebastelt. Man lässt sich im Baumarkt beispielsweise Spanplatten zurechtschneiden, die man anschließen mit Kabelbinder oder Panzertape aneinander befestigen kann. So ist der Auslauf zusammenfaltbar und in einer Ecke verstaubar. Wichtig ist dabei die Höhe: Meine Weiber kommen locker über eine 80cm Absperrung. Männchen wird diese Höhe wohl reichen. Baut man diese Begrenzung um den Käfig, können die Tiere selbst entscheiden, ob sie die Möglichkeit nutzen wollen.

3. Auslauf im rattensicheren Zimmer

Solange alle Gefahrenquellen gesichert sind, kann man den Tieren auch das ganze Zimmer, in dem der Käfig steht, als Auslauf bieten. Ratten kommen so ziemlich überall hin, wenn sie das unbedingt wollen. Ich habe  zum Beispiel Weiber, die Vorhänge hochklettern können. Andere finden es toll sich Nester in Sofakissen zu bauen. Man muss also selbst entscheiden, inwieweit man mit einem solchen Zusammenleben klar kommt.

4. Das Rattenzimmer
Die Möglichkeit eines eigenen Rattenzimmers werden aufgrund von Platzmangel wohl die Wenigsten haben. Allerdings ist es eine tolle Sache: Ein Raum speziell für die Tiere, in denen sie tun und lassen können, was sie wollen. Hier ist es auch leichter, den Tieren permanenten Auslauf zu bieten. Das Rattenzimmer ist wohl der Traum von vielen Rattenhaltern.


 
  Bereits 50212 Besucher (184656 Hits)